Erstklassige Rotweine vom Deutzerhof

Die Region Ahr – eines der schönsten Rotweingebiete in ganz Deutschland – bietet die besten klimatischen Voraussetzungen und Beschaffenheit der Böden für erstklassigen Rotwein. Und hier entstehen sie… die exzellenten Rotweine des Deutzerhofes.

VDP.Große Lage®
VDP.Ortsweine
VDP.Gutsweine

Eck VDP.Großes Gewächs® Spätburgunder

Die Reben sind im Schiefer tief verwurzelt und dadurch vom Boden geprägt, die Trauben sind sehr klein. Der Ertrag liegt nur bei ca. 25 hl/ha.

Als westlichste Einzellage des Ahrtales trifft die Ahr hier zum ersten Mal auf Weinberge. Alte, wurzelechte Spätburgunder des historischen Spätburgunder-Klones „Kaastenholz“ wachsen hier. Nach der selektiven Handlese werden die Beeren entrappt. Das Grosse Gewächs, der trockene Spätburgunder aus dem Eck in Altenahr reift in den 228-Liter-Fässern der Tonnellerie Rousseau aus Burgund. Bis zur Füllung nach 18 Monaten wird der Wein drei Mal vom Trubstoff abgezogen. Hierdurch ist der Wein klar, so dass er ohne Filtration gefüllt werden kann. Die Mineralität ist so überwältigend, dass die zarten Frucht- und Kräuternoten erst nach eingehender Reife auf der Flasche in den Vordergrund gelangen. Diese durch die Mineralität geprägte Finesse macht diesen Wein einzigartig.

Dieser Wein passt sehr gut zu gegrilltem oder gebratenem Fleisch, wie Zwiebelrostbraten oder Lammkotelett, und zu Fleischspeisen mit kräftigen, dunklen Saucen.

  • Klassifizierung: VDP.Große Lage®

  • Rebsorte(n): Spätburgunder

  • Lage: Eck

  • 91 Punkte bei Vinum Weinguide 2021
    92 Punkte eichelmann 2021
    94 Punkte falstaff Weinguide 2021
    90 Punkte Meiningers Rotweinpreis
    „hervorragend“ bei wein.plus

Kirchtürmchen VDP.Großes Gewächs® Spätburgunder

Das Kirchtürmchen, ein kräftiger und eleganter Wein.

In einer geschützten Talmulde wachsen die kleinbeerigen Rebstöcke dieser Lage. Über dem Schieferboden liegt eine dicke Lehmschicht und dieser einzigartige Boden verleiht dem Wein sein spezielles Terroir. Das Große Gewächs vom Spätburgunder aus dem Kirchtürmchen reift 18 Monate in neuen Barriquefässern. Aus dieser Lage entsteht ein rubinroter Spätburgunder. In der Nase zeigen sich kräutrige Noten und am Gaumen ein kraftvoller Geschmack mit einem eleganten Abgang.

Wie alle Großen Gewächse des Deutzerhofs passt dieser Wein zu kräftigen Speisen wie Ente oder Wild mit dunklen Saucen.

Landskrone VDP.Großes Gewächs® Spätburgunder

Kurz vor dem Rhein befinden sich in Heimersheim am Fuße des alten Vulkankegels, der LANDSKRONE, die letzten Weinberge der Ahr.

Fruchtbarer Boden aus altem Lavagestein liegt hier auf dem Schiefer und bringt kraftvolle und zugleich filigrane Weine hervor.

Die Landskrone hat südliche Ausrichtung. Hier stehen alte, noch zum Teil wurzelechte Spätburgunderreben. Stark im Ertrag reduziert, werden nur ca. 25 hl / ha gelesen.

Die Trauben werden schonend bei gesteuerter Temperatur im Holzbottich vergoren. Der Maischekuchen wird alle 12 Stunden eingestoßen, um die Farbstoffe aus der Traubenhaut zu waschen. Nach dem ersten Abstich wird der Jungwein im neuen Barrique aus französischer Eiche gelagert und reift so bis zur Füllung.

Der Spätburgunder Heimersheimer Landskrone ist ein charakterreicher eleganter Burgunder. Die Fruchtkomponenten gepaart mit der Kraft des Bodens und einer feinen Säure machen diesen Wein zu einem Erlebnis!

Kräftiges Rubinrot, Duft von Cassis, Sauerkirsche und Pflaume treffen auf Würzaromen und bilden eine lange am Gaumen bleibende Einheit. Passend zur Weihnachtsgans, zu Wildgerichten mit fruchtigen Soßen oder einfach nur zum Genießen am Kamin.

  • VDP.Große Lage®
  • Rebsorte(n): Spätburgunder
  • Lage: Landskrone

  • 90 Punkte bei Vinum Weinguide 2021
    91 Punkte eichelmann 2021
    92 Punkte falstaff Weinguide 2021
    90 Punkte Meiningers Rotweinpreis 2020
    „hervorragend“ bei wein.plus

Mönchberg VDP.Großes Gewächs® Frühburgunder

In unserer GG-Lage Mönchberg wächst neben unserem Spätburgunder ein weicher und fruchtiger Frühburgunder mit viel Tiefe.

Der Frühburgunder benötigt geschütztere Lagen als der Spätburgunder, um in heißen Sommern nicht zu verbrennen. In diesen Lagen im Mönchberg haben wir unsere Frühburgunder-Sorten angebaut. Die Trauben für dieses Große Gewächs werden sehr selektiv im Mönchberg gelesen. Der junge Wein reift in gebrauchten Barriquefässern heran, die für eine feine Balance von Frucht und Holz sorgen. Nach 18 Monaten Fassreife wird der Wein in die Flasche gefüllt. Es entstehen weiche Frühburgunder, die in der Nase wie ein Früchtekorb riechen. Im Abgang zeigen die Weine eine angenehm würzige Note.

Als Speisebegleiter passt der Frühburgunder zu Geflügel und insbesondere zu einem Coq au Vin.

  • VDP.Große Lage®
  • Rebsorte(n): Frühburgunder

  • Lage: Mönchberg

  • 90 Punkte bei Vinum Weinguide 2021
    90 Punkte eichelmann 2021
    93 Punkte falstaff Weinguide 2021
    89 Punkte Meiningers Rotweinpreis 2020
    „hervorragend“ bei wein.plus

Mönchberg VDP.Großes Gewächs® Spätburgunder

Nur aus dem Herzstück des Mayschosser Mönchberg, der sich wie ein Amphitheater um unser Weingut schmiegt, stammen die Trauben dieses Großen Gewächses.

Unsere alten, wurzelechten Spätburgunder stehen in den alten Terrassen des Mönchbergs in unmittelbarer Nachbarschaft zu unseren Riesling-Trauben des Catharina C. und des Portugiesers Alfred C. Im Mönchberg wächst wie auch im Eck ein kleinbeeriger Klon des Spätburgunders, der seine Wurzeln seit Jahrzehnten tief in das Erdreich dieser Lage treibt. Das Große Gewächs vom Spätburgunder aus dem Mönchberg reift in den 228-Liter-Fässern aus französischer Eiche. Im Mönchberg wird die Mineralität des Schiefers durch Lehm und Löß etwas abgepuffert. Der Wein wirkt dadurch etwas weicher als das Eck und ist früher etwas zugänglich. Der Wein zeigt Aromen von schwarzen Johannisbeeren, Brombeeren und Schokolade und zeigt im Abgang feine Würzaromen.

Der Wein passt besonders gut zu Speisen mit kräftigen dunklen Saucen wie z.B. eine Lamm- oder Kalbshaxe mit einer Rotweinsauce.

Neuenahr Balthasar Spätburgunder

Der filigrane, mineralische, auf dem Schiefer gewachsene Spätburgunder der Oberahr wird für diesen Wein vermählt mit den Spätburgundern von den kräftigen Böden der Unterahr.

Nach der Gärung im Edelstahltank machen diese Spätburgunder nach behutsamer Pressung in gebrauchten Barriques den biologischen Säureabbau durch und reifen weitere acht Monate in diesen Fässern. Dieser klassisch ausgebaute Spätburgunder ist ein ausgezeichneter Tischwein. Typisch sind der rauchige Himbeerduft und die elegante Fruchtfülle mit feinwürzigem Spiel.

Der Wein passt sehr gut zu Pasta mit kräftigen Saucen wie z.B. Bolognese sowie zu Wildgerichten oder einem schönen Ossobuco.

Caspar C. Spätburgunder

Der Ahrweiler Caspar zeigt die Mineralität der Ahrböden, verbunden mit einem sehr guten Tiefgang und viel Eleganz.

Der Deutzerhof möchte mit dem Ahrweiler Caspar die Spannbreite unseres Weinguts vermitteln, die zwischen dem Gutswein und den Großen Gewächsen besteht. Der Ahrweiler Caspar wird in großen Teilen aus dem Ahrweiler Daubhaus gewonnen. Für den Ahrweiler Caspar werden nur alte Reben, die mindestens 30 bis 40 Jahre alt sind verwendet. Nach der Gärung werden die Lagen getrennt in Barriques der Erst- und Zweitbelegung zum Reifen gelegt. Erst im Juli nach dem kompletten Abschluss des biologischen Säureabbaus werden die Fässer einzeln probiert und entschieden, welche den Ansprüchen des Ahrweiler Caspar genügen. Der Ahrweiler Caspar hat einen Duft von Veilchen und etwas Schokolade. Am Gaumen spürt man den Extrakt, die reifen Tannine und die feine Gerbsäure.

Der Ahrweiler Caspar ist ein idealer Speisenbegleiter, sowohl für Gerichte mit kräftigen, dunklen Saucen als auch für Kurzgebratenes. Zu Aufläufen, Pasta-Gerichten und Risottos ist dieser Wein ebenfalls ein würdiger Begleiter.

Ahrweiler Caspar Spätburgunder Alte Reben

Der Ahrweiler Caspar zeigt die Mineralität der Ahrböden, verbunden mit einem sehr guten Tiefgang und viel Eleganz.

Der Deutzerhof möchte mit dem Ahrweiler Caspar die Spannbreite unseres Weinguts vermitteln, die zwischen dem Gutswein und den Großen Gewächsen besteht. Der Ahrweiler Caspar wird in großen Teilen aus dem Ahrweiler Daubhaus gewonnen. Für den Ahrweiler Caspar werden nur alte Reben, die mindestens 30 bis 40 Jahre alt sind verwendet. Nach der Gärung werden die Lagen getrennt in Barriques der Erst- und Zweitbelegung zum Reifen gelegt. Erst im Juli nach dem kompletten Abschluss des biologischen Säureabbaus werden die Fässer einzeln probiert und entschieden, welche den Ansprüchen des Ahrweiler Caspar genügen. Der Ahrweiler Caspar hat einen Duft von Veilchen und etwas Schokolade. Am Gaumen spürt man den Extrakt, die reifen Tannine und die feine Gerbsäure.

Der Ahrweiler Caspar ist ein idealer Speisenbegleiter, sowohl für Gerichte mit kräftigen, dunklen Saucen als auch für Kurzgebratenes. Zu Aufläufen, Pasta-Gerichten und Risottos ist dieser Wein ebenfalls ein würdiger Begleiter.

Grand Duc Reserve Spätburgunder

Der „Grand Duc“, die große Eule, ist seit Jahren im Deutzerhof ein Spätburgunder aus dem Barrique mit hoher Dichte, Kraft und Intensität.

Die Weine für das VDP.Grosse Gewächs liegen 18 Monate im Barrique. Das beste Fass von allen bleibt ein ganzes Jahr länger liegen. Somit hat der „Reserve“ eine Fasslagerung von 30 Monaten hinter sich.

Natürlich ist dieser Wein heute noch nicht trinkfertig. Durch die lange Holzlagerung sind die Fassaromen noch ganz am Anfang der Entwicklung. Frucht und Mineralität sind noch etwas schüchtern im Hintergrund. Dieser Wein birgt aber das große Potential in 5-10 Jahren in Hochform zu sein!

Mayschoss Alfred Portugieser Alte Reben

Der Bestand an Portugieser ist auch im Ahrtal stark zurückgegangen. Diese stark wuchernde und ertragsreiche Rebe wird im Weingut Deutzerhof aber mit besonderer Sorgfalt gepflegt. Zwei alte Rebanlagen bringen die Trauben für diesen einzigartigen Wein hervor. Gepflanzt wurden die Stöcke im Jahr 1928.

Jahrzehnte lang haben sich die Wurzeln in den kargen Schieferboden getrieben. Doch jetzt im hohen Alter bringen diese Stöcke nicht mehr allzu viele Trauben hervor. Aber in diesen wenigen Beeren konzentrieren sich die Aromen und der Zucker. Nach der spontanen Vergärung, wobei der Maischekuchen – nach alter Väter Sitte – alle 8 Stunden eingestoßen wurde, pressen wir den Jungwein ganz behutsam ab. Selbst in ertragreichen Jahren haben wir nur ein Fass, in dem der Wein 9 Monate lang heranreift.

Für einen Portugieser ist dieser Wein recht dunkel und dicht. Leichte Röstaromen, Erdbeere und andere rote Früchte finden sich genauso wie kräutrige Aromen in der Nase und auch am Gaumen. Im Mund überrascht auch die Mineralität des Schieferbodens, auf dem die Stöcke seit Jahrzehnten die Wurzeln ins Erdreich treiben.

Empfehlen können wir diesen Wein zu Pasta mit Pilzen, Wildgeflügel, Kaninchen oder auch Zander auf der Haut gebraten. Im Sommer leicht gekühlt zu Salaten als „Rote Sommerüberraschung“.

  • VDP.Ortswein

  • Rebsorte(n): Portugieser

Mayschoss Purpur Dornfelder

1955 entstand die erfolgreichste Neuzüchtung nach dem Krieg in Weinsberg durch die Kreuzung der Sorten Helfensteiner und Heroldrebe.

Benannt wurde sie nach dem Gründer und Geistigen Vater der Weinbauschule Immanuel Dornfeld. Der Rebensaft wurde ursprünglich als „Deckwein“ für die damals sehr hellen Rotweine verwendet.

Das Weingut Deutzerhof hat dem Dornfelder seine ursprüngliche Statistenrolle genommen und diese Traube in den vordersten Reihen platziert.

Bei uns werden die Reben des Dornfelders, wie die eines guten Spätburgunder, behandelt. Die Erträge werden durch starkes zurückschneiden auf 45 bis 50 hl/ha reduziert (100 – 150 hl/ha in anderen Regionen). Nur mit massivster Ertragsreduzierung, voll ausgereiften Beeren und einer offenen Maischegärung kann ein so characktervoller Wein entstehen.

Der so erzeugte klassische Rotwein – farbintensiv und gerbstoffbetont – verlangt geradezu nach einem Ausbau im Barrique. Daher reift der Dornfelder bei uns 18 Monate in neuen Barriques. Sein großes Lagerpotential verwandelt unseren Dornfelder nach 6-8 Jahren in einen feinen weichen Rotwein, der an einen Merlot aus Norditalien erinnert.

Dunkelrote bis violette Farbe, im Aroma eine faszinierende Komposition aus dunklen Beeren und schwarzer Kirsche sowie Kräutertees, im Geschmack Fruchtfülle und Tiefe mit feiner Gerbsäure. Passend zu Wildgerichten mit kräftiger Soße, Weichkäse oder Bitterschokolade. Doch die größte Harmonie erzielt unser Dornfelder zu Lammrücken mit Kräuterkruste und Ratatouille-Gemüse.

  • VDP.Ortswein

  • Rebsorte(n): Dornfelder

Alpha & Omega Frühburgunder

Der Frühburgunder wird in Frankreich Pinot Madelaine genannt, und in Deutschland oft als die „kleine Schwester“ des Spätburgunders bezeichnet.

Der Frühburgunder ist ein direkter Verwandter des Spätburgunders. In der Säure etwas geringer und in den Gerbstoffen etwas weicher ist diese Rebsorte etwas „femininer“ als der Spätburgunder. Seinem Namen entsprechend reift diese Rebsorte bis zu 15 Tage vor dem Spätburgunder. Seinen Namen „Alpha&Omega“ bekam der Deutzerhof Frühburgunder, da die Weinberge am Anfang des Ahrtales, im Mayschosser Mönchberg, und am Ende, in der Heimersheimer Landskrone, wachsen. Der Schieferboden in Mayschoss gibt dem Wein Mineralität und Finesse, während die „fetten“ Böden in Heimersheim Kraft und Fülle geben. Neun Monate reift der Frühburgunder im französischen Barriquefass. Dieses Holz gibt dem Wein Kraft und ein gesundes Rückgrat ohne die zarten Fruchtnoten von Himbeere, Erdbeere und roter Johannisbeere zu überdecken.

Dieser Wein eignet sich hervorragend zu Geflügelspeisen.

Légère Cuvée

Die Cuvée-Rot „Légère“ ist eine Vermählung von drei Rotwein-Trauben.

Die Trauben für diese Cuvée werden zusammen vermaischt, so dass die Traubensorten durch die gemeinsame Gärung eine harmonische Einheit bilden. Spätburgunder aus dem Mayschosser Kessel vermitteln Himbeere, Cassis und pfeffrige Noten. Struktur, Farbe und Kirscharomen kommen vom Dornfelder. Kraft und Gerbstoffe verdankt dieser Wein dem Regent. Nach der kontrollierten Gärung wird der Wein im Stahltank gelagert, um seine Fruchtigkeit zu erhalten. Vereint bringen diese Trauben einen unkomplizierten, jung genießbaren Rotwein hervor.

Ein Wein für jeden Tag der auch zu einfachen Pasta-Rezepten viel Freude macht.

Spätburgunder feinherb

Unser Mayschosser Spätburgunder mit feiner Restsüße.

Der Mayschosser Spätburgunder ist unsere Interpretation des typischen Ahr-Burgunders als Kombination der Frucht des Spätburgunders mit den Schieferböden der Ahr. Die Trauben für diesen Spätburgunder stammen von den mineralischen Schiefersteillagen im Mayschosser Kessel. Dieser Wein wird traditionell in großen alten Eichenholzfässern und im Stahltank ausgebaut. Auf „Barrique“ wird für diesen Wein bewusst verzichtet. Der „Mayschosser Spätburgunder“ ist unser VDP.Ortswein, welcher Frucht, Kraft und Mineralität vereint und damit die Handschrift des Deutzerhof zeigt. Dieser Spätburgunder ist feinherb ausgebaut ist ein ausgezeichneter Tischwein. Bezeichnend für diesen Spätburgunder sind die fruchtigen Nuancen und eine feine Würze, gepaart mit einer feinen Restsüße.

Der Wein passt zu Pasta, Fleischspeisen und Risotto.

Spätburgunder trocken

Dieser Wein zeigt die Frucht der Ahrspätburgunder und die Mineralität unserer Schieferböden.

Der Mayschosser Spätburgunder ist unsere Interpretation des typischen Ahr-Burgunders als Kombination der Frucht des Spätburgunders mit den Schieferböden der Ahr. Die Trauben für diesen Spätburgunder stammen von den mineralischen Schiefersteillagen im Mayschosser Kessel. Dieser Wein wird traditionell in großen alten Eichenholzfässern und im Stahltank ausgebaut. Auf „Barrique“ wird für diesen Wein bewusst verzichtet. Der „Mayschosser Spätburgunder“ ist unser VDP.Ortswein, der Frucht, Kraft und Mineralität vereint und damit die Handschrift des Deutzerhof zeigt. Dieser Spätburgunder ist ein ausgezeichneter Tischwein. Bezeichnend für diesen Spätburgunder sind die dunklen Fruchtnoten und eine pfeffrige Würze.

Der Wein passt zu allen einfachen Fleischspeisen, Pasta oder zu einem Risotto.

Fragen zu den Weinen des Deutzerhofs?

Antworten auf Fragen zur Bestellung und Lieferung unserer Weine haben wir für Sie unter FAQ zusammengefasst. Bei Fragen rund um unsere Weine stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite: +49 (0) 26 43 – 72 64

FAQ
Kontakt

Tasting notes
Jancis Robinson



Eichelmann 2021



Gault Millau 2020



Feinschmecker 2021



Vinum Weinguide 2021



falstaff 2021